October 1 2019

Reparatur in der Vuda Marina

Robusta liegt in der von Zyklonen sicheren Marina. Die Liegeplätze sind in einem kreisrunden Becken angeordnet. In der Mitte liegt eine fette Boje. Zieht ein Sturm auf, werden die Yachten mit Leinen an dieser Boje zusätzlich gesichert. Die an Land liegenden Yachten stehen in einem Grab. Sieht jedenfalls so aus. Der Kiel sitzt im Loch und die Boote haben somit eine kleinere Angriffsfläche für heftige Winde.https://www.vudamarina.com.fj/

Thomas zerlegt bei extremer Hitze und absoluter Windstille den Motor. Das defekte Teil sitzt auch am dümmsten Ort. Immerhin muss der Motor nicht aus dem Schiff gehoben werden. Die Welle muss ein Stück raus, damit das Getriebe raus kann. Ich hatte schon schlimme Träume deswegen. Welle sei einfach rausgerutscht und der Motorraum mit Wasser vollgelaufen. Thomas tut mir leid. Er muss auch noch ins gruselige Hafenwasser um den Propeller ab zu schrauben. Pfui Teufel. Bin froh kann ich mit dem überfüllten Bus nach Lautoka fahren um weitere erforderliche Dinge für die Reparatur zu besorgen. Renne Meilen durch die Stadt um alles zu finden. Die Fiji People sind jedoch super hilfsbereit. 

 

Drei Tage dauert die Prozedur der Zerlegung. Dann nochmals so lange um alles wieder in der richtigen Reihenfolgen zusammen zu bauen. Schön doof wenn am Schluss noch paar Schrauben und Teile übrig sind. Stell dir vor, du musst für all die Arbeit einen Mechaniker bezahlen. Thomas ist ein Genie. Er kann einfach alles ausser tanzen! 

Das Leben in der Marina ist, neben der enormen Hitze und den Schwärmen von Moskitos, sehr nett. Einige Freunde sind ebenfalls da um an ihren Yachten zu werkeln. Sind mittlerweile eine tolle Truppe hier. 

Leider ist der Zeitpunkt gekommen um uns von Hanspeter und Susanne von der Mi Corazon zu verabschieden. Hier trennen sich unsere Wege. Die beiden segeln via Neukaledonien nach Sydney und wir sausen in den Norden. Wer eine tolle Zeit mit euch zu segeln!

Mode Vinaka

 

December 16 2014

Hafenkran aus Rostock

Pünktlich zum Start unserer Reise wird in Zürich ein Hafenkran aufgebaut. Dieser konnte ich beim Vorbeifahren mit dem Limmatschiff knipsen. Passt ja wunderbar, so kommt Meeresstimmung auf ! Jetzt fehlen noch die Schiffe, die ihre Waren löschen möchten. Ein paar davon auf Reede im Zürcher Seebecken wäre auch nicht schlecht. Ich finde diesen Kran extrem cool. Endlich mal eine Kunstaktion, die keinen kommerziellen fahlen Beigeschmack aufweist wie die Bären oder Bänke der letzten Jahre…
Schön ist ja Zürich im Frühling…

Hafenkran

Picture 1 of 10


 
 
 

210-065  
N10-006  
MB2-707  
70-246  
c2010-657  
220-802  
350-060  
c2010-652  
1z0-808  
OG0-091  
000-106  
101  
200-355  
OG0-091  
1z0-434  
LX0-104  
LX0-104  
HP0-S42  
350-080  
9L0-012  
9L0-066  
2V0-621  
N10-006  
200-120  
300-070  
350-018  
101-400  
CISSP  
2V0-621  
ADM-201  
70-243  
210-060  
70-270  
70-270  
JK0-022  
1z0-434  
70-178  
220-902  
70-980  
100-105  ,
300-101  
2V0-621D  
70-461  
210-065  
300-115  
000-104  
EX300  
N10-006  
642-999  
500-260  
N10-006  
1Z0-061  
350-030  
ITILFND  
100-105  ,
200-310  

Category: Uncategorized | Comments Off on Hafenkran aus Rostock
December 4 2014

Passage nach Kap Verden

Mitten auf dem Atlantik, auf Position 26 Grad Nord, 17 Grad West, es hat wenig Wind, fahren mit 4,5 kt dahin… Delfine besuchten uns, leider in der Nacht, so hoerten wir nur deren Gepfeife durch die Bordwand. Fische haben wir noch keine gefangen. Aber wir bleiben dran ! Fast einen halben Tag lang hatten wir ein anderes Segeboot neben uns, bis es doch schneller war und hinter dem Horizont verschwand. Das erste Brot kam schon aus dem Ofen, feinster Duft verbreitete sich im Schiff. Sonst gibts nur wenig zu berichten, es ist alles so ruhig. Aber mehr Wind soll noch kommen, so hoffen wir doch…