December 2 2014

La Gomera

La Gomera ist wahrlich die grünste Insel der Kanaren. Der Nebelwald und der Nationalpark sind fantastisch. Die erste Wanderung begann an der Busstation hoch oben auf 1350 Meter Höhe und führte durch den Wald bis auf 350 Meter, was für ein Abstieg ! Steil und spektakulär die Wege, aber gut zu laufen, da diese Wege seit Jahrhunderten genutzt werden, früher um Waren auszutauschen und heute zum Wandern. Die zweite verlief über einen Berggrat, auf beiden Seiten tief hinunter, der Weg führte nach Valle Gran Rei, ein Hippiedorf, bzw. es war mal eines und heute eher eine esoterisch angehauchte deutsche Enklave. Wir genossen aber das kanarisch authentische Städchen San Sebastian, liegen in der Marina. Ein Sturm suchte die Insel letzte Woche heim mit viel Regen und Wind, auch im Hafen. Es wird langsam Winter in den Kanaren, Merkmale sind eben tiefere Temperaturen, ca. 20 Grad, und immer wieder mal ein Sturm, der Regen bringt, auch auf anderen sonst trockenen Inseln. Es gab sogar Schnee auf El Teide (Teneriffa) ! Robusta 707Somit wird es nun Zeit, weiterzufahren, heute geht es los nach den Kap Verden. Schiff gut vorbereitet und beladen mit allem was man so braucht, was später nur noch erschwert aufzutreiben ist. Es wird sicher eine neue Herausforderung, keine Marinas, keine grossen Supermarkets, keine Schiffsausrüster und wahrscheinlich auch viel weniger Kommunikationsmöglichkeiten (Internet). Dafür liebe Menschen und neue Inseln, die es zu entdecken gibt ! Also heute geht es los nach den Kap Verden! Wir fahren nach Palmeria, Sal, es sind ca. 850 sm, wir haben gute Windprognosen, wir rechnen mit 10 Tagen, wahrscheinlich werden es aber weniger sein. Drückt uns die Daumen, damit wir nicht auf den Harmattan treffen (extem heisser Wind, der aus der Sahara weht und viel Sandstaub auf’s Meer hinausträgt).
Thomas



Copyright 2020. All rights reserved.

Posted December 2, 2014 by robusta in category "Kanarische Inseln

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *